04 August 2018

Fulda und seine Skater mit einem Rolling Oldie

Rollen in Fulda.
Im Rahmen einer eigenen Weiterbildung war ich drei Tage in Fulda. Der Kontakt zu den "Dom Skatern Fulda" war schnell hergestellt.
A) die Einladung zur Blade Night Fulda am Mittwoch und
B) einer EXTRA Trainingsrunde mit mir am Donnerstag über Facebook war eingetrudelt!
Die Anfahrt vom Hotel zum Start der Bladenight war etwas anstrengend 1,8 km aber ganz schön "Berg ab" durch die Altstadt nicht nur deshalb war mir heiß, denn es war heiß!.
Ich wurde herzlich aufgenommen und:

"... du willst doch auch lieber schnell fahren...?" Schnell hatte ich ein Gelbes Ordnerleibchen!
Das hat  richtig Spaß gemacht!  Danke an die Organisatoren. Danke an Mike Kadmenc alias Leroymike für die Bilder!
Am Donnerstag wurde ich direkt am Hotel 17:45 Uhr zur Tour abgeholt. 6 "Dom Skater" (1 Lady und 5 Jungs) fuhren mit mir ihre Trainingsstrecke. Auf einer alten Bahntrasse ging es 17 km stetig Bergan. Ich kam mir wie eine alte Dampflock vor, die hier vor Jahrzenten rauf schnaufte! Am Tunnel haben wir uns abgekühlt, um dann in rasender Fahrt zurück zu düsen.

 
 
 
 

Einfach Klasse!  Danke Birgit und Thomas, danke an alle anderen! Immer gerne wieder und bis zu Rhine on Skates!


Bleibt neugierig !   Det
Fotos: Det ; LeroyMike

03 August 2018

City Nacht Berlin 2018

City Nacht Berlin 28. Juli 2018

5 Rolling Oldies gingen bei der traditionsreichen City Nacht auf dem Ku-Damm mit ca. 800 Skatrerinnen und Skatern an den Start. Der Tag war sehr heiß. Am Start hatten wir Blick auf eine dicke, fette dunkle Wolkenwand, die sich bedrohlich aus West in unsere Richtung bewegte.
Pünktlich wurde das Rennen gestartet und die Post ging bis zu 35 km/h auf die Strecke. Windböen waren da schon unterwegs.

Das rennen der Speed-Damen entschied wie 2017 Claudia Pechstein. Bei den Männern konnte sich Alexander Bastidas im Sprint durchsetzen.
Alle Oldies kamen gut über die 10 km. Die Fahrt war nicht einfach. Blätter und Baumrinde flog uns um die Ohren. Auf dem Ku- Damm Richtung Wende bremste uns böiger Gegenwind aus. Ein breiter Rücken vor einem war da schon von Vorteil. Die letzten Skater mussten das Rennen abbrechen, wurden auf der letzten Teilstrecke ins Ziel umgeleitet.
Beeindruckend, wie der Wind im Ziel Absperrungen mit Werbung kippte. Glücklicherweise ohne Verletzte!
Die Läufer hatten Pech! Das 5 km und das 10 km Hauptrennen musste abgesagt werden. Zu starke Sturmböen und regen sagte der Wetterdienst voraus und in Abstimmung mit der Polizei viel so diese Entscheidung.
Hier der Zieleinlauf der Damen vom RBB
https://www.facebook.com/rbbsport/videos/1880155978674425/?t=0

Als wir dann zum gemeinsamen Essen im „Ranke 23“ saßen, begann es zu schütten! Leicht amüsiert aber auch etwas traurig verfolgten wir, wie viele Läufer auf der „Flucht“ waren. Nach ca. 1 1/2 Stunden war das Gweitter weiter gezogen. Auf Grund  des Zeitfensters, konnten die Läufer jetzt nicht mehr starten. schade!


Nun, vielleicht haben wir kommendes Jahr bei der Citynacht 2019 wieder reguläre Bedingungen für ALLE.
Nächstes Rennen: das X-Race Mitte August.
Nach dem Rennen machten sich noch einige Richtung Oder auf. Das "Theater am Rand" war das Ziel.

von 03:14 Uhr bis 5:00 Uhr haben wir das Stück "Vom Dunkeln ins Helle" genießen dürfen  :-)

Bleibt neugierig
Text: Detlef
Photos: Kerstin, Detlef, Henny
Video: RBB

27 Juli 2018

Besuch von Doro vom SV Post Buer in Berlin

Besuch aus Gelsenkirchen

Wir hatten unsere Freundin vom SV Post Buer Gelsenkirchen Doro für ein schönes langes Wochenende zu Gast.
Das Programm haben wir schön voll gepackt:
Donnerstag Abend in der Distel Max Uthoff.

Freitag unternahmen wir zu viert Radtour durch Berlin.

 Zum Abschluß Essen im "Freischwimmwer"


















und schwimmen im Badeschiff.


Am Samstag: fuhren wir eine 65 km Runde auf der Flaeming Skate zu 7.




Sonntag war etwas  chillen am Tag angesagt und am Abend rollten wir zu dritt die "Skate by Night" mitten durch Berlin.

Am Montag berollten wir die "Ostkrone" und  zum Tagesabschluss nach Feierabend war Eis essen in Grünau unser Abschluss

Es hat Ihr super spaß gemacht.
Doros häufigster Satz: "..ist das geil!" gefühlte 1.000 mal :-)
Zu Rhine on Skates sehen wir uns wieder.
Text: Det
Fotos: Doro, Kerstin, Siggi, Det

12 Juli 2018

13. Lausitzer Seenland 06. - 08.07.2018

Gute Bedingungen finden 9 Oldies am Großräschener See vor:
Der See ist deutlich größer geworden, der neue Hafen ist mit Wasser gefüllt und weitere Bauten sind entstanden.
Dazu  trockenes Sommerwetter, nur ein paar Wolken - allerdings teilweise ein zum Skaten unfreundlicher  Wind.
Leider können Hans Georg und Rainer nach Stürzen in der Vorwoche nicht anreisen.
Gute Besserung für Beide!



 
Martin skatet als einziger Oldie im 10-km-Einzelzeitfahren und wird natürlich Erster in der AK80. Am nächsten Morgen geht er erfolgreich auf die Radtour-Runde. Doris wählt die 40 km Radtour .. und dann noch einmal 30 km dazu. :-)

Das Skate-Mannschaftszeitfahren wird - nur gut 6 h vor Marathon und 105 km - auf der anspruchsvollen 21-km-Runde ausgetragen. Unter diesen Umständen hat - erstmals seit zehn Jahren - 2018 kein Oldie Team gemeldet.
Unsere Freunde vom Berliner TSC gewinnen mit klarem Vorsprung in der Kategorie Mix-Team und belegen auch den 1. Platz bei den Frauen und den
2. Platz bei den Männern.






 
Fast zeitgleich starten 5 Oldies am Samstagnachmittag beim Marathon und über 105 km. Nur Carmen kommt ins Ziel - fröhlich nach 4:20 h - und steht als 3. Frau neben Claudia Pechstein auf dem Siegerpodest. Rolf und Hans pausieren beim Marathon unterwegs und verzichten dann auf den Zieleinlauf. Manuel und Jens hören auf die Signale ihres Körpers und brechen die 105 km ab.
 
Am Sonntag startet nur Manuel beim Halbmarathon. Leider stürzt die 6er-Gruppe, bleibt aber zusammen und kommt in ansprechenden 48er-Zeiten ins Ziel. Noch ein Oldie mit einer größeren Schürfwunde! :-(

Sportlich läuft es damit bei einigen Oldie-Starts diesmal nicht so gut.
Die Stimmung rundherum ist bestens, auch am 17er Frühstückstisch im Sportquartier gemeinsam mit TSC-Startern und an 2 Abenden  im "Haus 4" .


 


 
Hier noch einige Impressionen.
2019 sind die Rolling Oldies
im Seenland wieder dabei!









Danke für die Fotos von Henny und Hans!
Sorry teilweise für das Layout! Das Blog-Programm hat einen anderen Willen als der Bearbeiter?

03 Juli 2018

24 h Le Mans 2018


3 Rolling Oldies in LeMans

Liebe Freude,
Ende Juni machten sich drei Rolling Oldies auf den Weg nach Gelsenkirchen, um von da aus mit über 30 skateverrückten Freunden des -Post SV Buer- das Abenteuer 24h-Rennen Le Mans in Angriff zu nehmen.



Donnerstag: Gemeinsames Abendessen, gemeinsames Bus und Hänger Beladen und 24 Uhr Abfahrt.
Freitag: Ankunft 11 Uhr, gemeinsames Aufbauen und Einrichten des Riesen-Party-Zeltes, Aufbau der eigenen Zelte, Teambesprechung, Startnummern Abholen, gemeinsames Grillen.
Samstag: Gemeinsames Frühstücken, zusammen zur Skateparade mit ca. 5.000 Sportfreunden aus aller Welt.



Euch ist vielleicht die Wortwiederholung
“gemeinsam“ aufgefallen?
In dieser Sportfamilie ist das einfach so!
14 Uhr sprintet ein Teammitglied aus jeder Mannschaft um die Reihenfolge der Startaufstellung.
15:55 Uhr Startaufstellung, der Puls schnellt in die Höhe, das Adrenalin steigt bis in die Haarspitzen, “Carmina Burana“ donnert über die Boxen. Mit dem letzten Ton senkt sich die Startflagge! Kurzer Sprint auf die andere Straßenseite, Inlineskates, Quad-Rollschule und Schuhe für die Longbord-Fahrer an und ab ging die Post! Die surrenden Lager, der Jubel, die Atmosphäre ist unvergesslich. Bei 33

Grad geht es auf den “Circuit de Bugatti“, Kerstin im Team 6er Race, Detlef in der 9er Crew und Siggi als Supporterin.
Der Start: 





Die Stimmung war stets phantastisch, alle halfen sich gegenseitig, wo immer es ging.
Die Stunden vergingen wie im Flug, die Rundenzeiten vom Vorjahr wurden um einiges getoppt, der Spitzenspeed auf der Abfahrt erreicht über 50 km/h!
Sonntag 15:45 Uhr, der letzte Wechsel und ALLE versammelten sich am Anfang der Zielgerade, um  gemeinsam ins Ziel zu Rollen. Ein solo “Bergfex“, zwei 6er und zwei 9er Teams, der SV POST Buer, die größte Mannschaft am Start, rollte in geschlossener Formation umjubelt ins Ziel. Die Anstrengung war keinem anzumerken, anzusehen! Alle hatten ein breites Lachen im Gesicht, Freudentränen flossen!
Und nach Platz 5, und 4 in den Vorjahren erreichte unser 6er Speed-Team Platz 3 als bestes Vereins-Team ohne Profis! Die Siegerehrung war dann ein besonderer Moment. Auch die anderen Teams landeten unter den Top 10 bzw. im ersten Drittel. Die Team-Fotos zu schießen war noch einmal Freude pur.
 
Berni "Bergfix"






Den Abend haben wir mit einer zünftigen Abschluss-Grillparty gefeiert.
Montag: 6:30 Uhr klingelt der Wecker. Es hatte sich Regen angekündigt. Ruck  Zuck haben wir das Lager abgebaut  und in Rekordzeit verstaut! Mit dem Ankoppeln des Hängers an den Bus fielen die ersten Tropfen.
Kleine "Sally Challange" auf der Buspause

Auf der Heimfahrt im Team Bus denken wir noch einmal an die drei schönen Tage mit dem Super-Team vom SV Post Buer. Ganz herzlichen Dank für die wieder tolle Vorbereitung! 2019 (da wird noch nicht drüber gesprochen) startet die 20 Auflage der “24 h Le Mans“ - Vielleicht sind ja wieder Rolling Oldies dabei? Jetzt ratet mal, was wir da planen?

Text: Kerstin & Detlef
Bilder: Detlef, Siggi,Pitty, Ekki
AHier noch das eine oder andere VIDEO .
Gerhard Klose 2. Platz Männer DUO